Turmfreunde Lich

Ererbtes behalten,
Erlebtes bewahren,
Erstaunliches bewegen,

unter diesem Motto sind in Lich Bürgerinnen und Bürger gestartet, um ihren alten Stadtturm mit neuem Leben zu erfüllen. Das Ganze begann 2006 mit einem Prob-lem: Die Glocken der Marienstiftskirche, die in diesem Wehrturm seit Jahrhunder-ten untergebracht sind, haben durch die Elektrifisierung des Geläutes zu statischen Schäden geführt. Im Normalfall führt so etwas zur Suche nach Schuldigen, aber in Lich haben sich vier Damen und zwei Herren auf die Suche nach Lösungen ge-macht.

Die Lösung fand sich sozusagen im Turm selbst. Mit seinen 50 Metern überragt er seit mehr als 500 Jahren unsere kleine Stadt und ist Wahrzeichen und Wegzeichen zugleich. Da sein letzter Bewohner als Licher Türmer 1912 seinen Dienst quittiert hat, ist der Turm in seinem Inneren in einen Dornröschenschlaf verfallen, den es zu wecken galt.

Mit bescheidenen Anfängen 2007 und 2008, nämlich schönen Bildern aus dem Turm und einem entsprechenden Turmkalender, war es möglich, einige Euro zu-sammenzuführen und zusätzlich die ersten 46 Großspender zu werben. Sodass die Turmfreunde, unter dem Dach des Kulturvereins Lich, über weitere Unterstützer, die z. B. Türmersekt und Türmerwurst kreierten, rund 15.000,00 Euro auf dem Konto hatten. Kurz vor Weihnachten 2008 kam dann eine etwas betrübliche Nach-richt, dass aus Landesmitteln für die Altstadtsanierung nichts zu erwarten war.

Frei nach der Devise "Der Drache steigt stets gegen den Wind" haben sich die Turmfreunde etwas Neues einfallen lassen, eine Türmer CD entwickelt, Menschen in Lich ihre Turmgeschichten erzählen lassen und diese dann aufgeschrieben und sind gestartet Paten für die Erneuerung der Treppenanlage und eine nachhaltige museumspädagogische Erschließung des Turmes, zu werben. Sehr erfolgreich, so wurden 150 Treppenstufen á 500,00 Euro in 180 Tagen von Patinnen und Paten in Lich gesponsort. Mit jetzt neuen 151 Großspendern, darunter viele Licher Vereine, stehen mehr als 1.000 Menschen hinter ihrem Turm. Im Ergebnis kann das Projekt jetzt angegangen werden. Mit rund 80.000,00 Euro Eigenkapital ist die erste Stufe umsetzbar, eine Treppe, die auf den längsten Licher führt und eine Besucherfüh-rung, die interessante Ein- und Ausblicke ermöglicht. Es ist an der Zeit …, so der Titel der Licher Turmgeschichten und so auch die nächste Herausforderung vor der die Turmfreunde stehen. Noch im Dezember 2009 werden über eine Vereins-gründung und die Gründung einer gemeinnützigen GmbH feste Strukturen ge-schaffen. Diese sind nötig, um die nächsten Herausforderungen zu meistern. Die Umsetzung eines kulturpädagogischen Nutzungskonzeptes und Konservierung und Rekonstruierung der Türmerwohnung, ein im weiten Umkreis einmaliges Relikt aus vergangenen Tagen. Darin steckt aber sehr viel Zukunft, als Anziehungspunkt für Menschen aus Nah und Fern und als Fixpunkt für Licherinnen und Licher, für die ihr Turm ein Stück Heimat und damit eine Brücke aus der Vergangenheit über das Heute in das Morgen bildet.

Logo Turmfreunde